50 Jahre Schiedsrichter: Ehrung für Richard Bonhoff

Am Montag, im Rahmen des Schiedsrichter Lehrabends für die Warendorfer Schiedsrichter, wurde Richard Bonhoff für „50 Jahre Schiedsrichter“ ausgezeichnet. Ebenso erhielt er die Auszeichnung „Danke Schiri“, die jährlich an Schiedsrichtern mit besonderen Verdiensten verliehen wird.

Im Rahmen der Ehrung verlass der stell. Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses, Thorsten Kaatz, folgende Laudatio:

Ohne Menschen wie ihn geht es nicht….

Liebe Schiedsrichter, lieber Richard,

als Philipp mich gebeten hat ein paar Worte des Dankes für Deinen unermüdlichen Einsatz für die Schiedsrichter des Kreises Münsters und insbesondere der Gruppe Warendorf zu sagen, habe ich mich darüber sehr gefreut, denn ich bin mir bewusst, dass wir mit Dir eine herausragende Schiedsrichterpersönlichkeit des Kreises ehren.

Seit nunmehr 50 Jahren bist Du jetzt Schiedsrichter. Deine Anwärter-Prüfung hast Du zu einer Zeit abgelegt, als viele jetzt aktive Schiedsrichter-Kollegen, inklusive meiner Person, noch nicht einmal auf der Welt waren.

Über Deine aktive Zeit als Schiedsrichter weiß ich nicht viel, nur, dass Du zu Deiner Zeit ohne Frage ein Spitzenschiedsrichter des Kreises und ein Aushängeschild warst. Dass ich nicht viel zu Deiner aktiven Zeit sagen kann, zeigt aber auch die Bescheidenheit von Richard, der eigentlich nie der Versuchung erlag, vor der jüngeren Generation über seine Heldengeschichten zu sprechen.
Das Richard für die Schiedsrichterei brannte und ähnlich verrückt war, wie viele aktive Schiedsrichter heute, kann man daran erkennen, dass er zu seiner Zeit sogar bereit war, für die Anwärter-Prüfung in einen anderen Kreis zu fahren, etwas was für fast alle Anwärter heute undenkbar wäre. Für viele sind ein paar Kilometer innerhalb des Kreises meist schon viel zu viel.
Bewusst in Kontakt mit Richard kam ich, als ich als Lehrwart in den KSA kam. Zunächst war Richard Beisitzer für die Gruppe Warendorf, später hat er diese Gruppe viele Jahre recht erfolgreich geführt. Auch wenn wir uns in den KSA-Sitzungen häufiger gerieben haben, so hatte Richard stets meinen größten Respekt. Wenn ich als Schiedsrichter der Gruppe Münster, mich inzwischen in die Gruppe Warendorf adoptiert fühle, so lag das zum einen an seinem Vorgänger Erich Wirth zur Osten aber insbesondere an Richard, der einen immer wieder herzlich hier in Sassenberg begrüßte.
In seiner Zeit als stellv. Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses und Obmann dieser Gruppe hat Richard viel bewegt und viele Projekte angestoßen und begleitet. Es gab Schul- oder auch Vereinsprojekte, wie das der Warendorfer SU, aus der z.B. mit Marco Goldmann einer unserer derzeitigen Spitzen-Schiedsrichter entsprungen ist. Wenn es galt Anwärterlehrgänge, Verbandsprüfungen oder Sonderschulungen vorzubereiten war Richard immer ein zuverlässiger Partner, der immer für optimale Voraussetzungen für die Aus- und Weiterbildung der Schiedsrichter sorgte.

Frühzeitig erkannte Richard auch, dass besonders junge Schiedsrichter gesondert gefördert gehören. So wurde in seiner Zeit auch im Bereich Warendorf ein Jung-Schiedsrichter-Lehrabend eingeführt, der nach vielen erfolgreichen Jahren leider eingestellt werden musste. Aber einige Schiedsrichter, die aus dieser Gruppe kommen, sind heute noch aktiv. So haben wir mit Florian Laustroer einen Schiedsrichter hier und heute geehrt aber mit Florian Exner stammt der heute ranghöchste Schiedsrichter Münsters auch aus dieser, seiner Gruppe.
Richard als Mensch war und ist immer noch beliebt. Es war nicht immer ganz leicht mit ihm aber jeder der einmal den Hurrikan Richard erleben durfte, wird bestätigen können, dass es Richard nie um die Person ging, sondern ihm stets immer die Sache am Herzen lag. Wie ein Löwe kämpfte er für seine Schiedsrichter aus der Gruppe Warendorf, immer ehrlich und immer gradlinig. Er war und ist zuverlässig und mit Herz und Seele Schiedsrichter.

Als Träger der goldenen Ehrennadel des Verbandes (2012) galt und gilt seine Leidenschaft dem Fußballsport und insbesondere den Schiedsrichtern. Wir sind dankbar, dass Richard auch heute noch sein Wissen, seine Erfahrung an junge Schiedsrichter weitergibt. Es macht uns stolz, mit Richard ein Vorbild der Schiedsrichterei in unseren Reihen zu haben.
Wir, aber insbesondere ich, sagen DANKE für Deinen nimmermüden Einsatz für uns als Schiedsrichter…
DANKE..Richard..

06.12.2017 von: Norbert Krevert