Doppel-Finalspieltag: BSV Ostbevern und Münster 08 feiern die Titel!

Zum ersten Mal fanden die Kreispokalendspiele der Frauen und Männer an einem Tag auf einer Anlage statt.

Im ersten Finale standen sich die Frauenteams von BSV Ostbevern und GW Amelsbüren gegenüber. Die Entscheidung fiel für den Westfalenligisten Ostbevern schon recht früh, so dass es am Ende 4:0 für den BSV stand. Amelsbüren darf sich trotzdem auch als Sieger fühlen. Denn neben dem neuen Titelträger hat sich auch der Bezirksligist aus Münsters Süden für den Westfalenpokal qualifiziert.

Spannender ging es im Finale der Herren zu. Hier bezwang der SC Münster 08 den TuS Altenberge in einem packenden Spiel mit 3:2. In diesem Finale um den Krombacher Pokal hat sich allerdings nur der Sieger Münster 08 für den Westfalenpokal qualifiziert.

In der anschließenden Siegerehrung lobte der Kreisvorsitzende Norbert Reisener nicht nur die Teams, sondern auch den Ausrichter beider Endspiele, Westfalia Kinderhaus. Denn von den Rahmenbedingungen war das Finale perfekt organisiert. Lediglich das Wetter spielte ausgerechnet an diesem Tag nicht so gut mit wie an den Tagen zuvor.

Verwundert blickten einige Zuschauer auf die Baustelle am Spielfeldrand, wo gerade eine neue Tribüne entsteht. Eigentlich sollte die neue Tribüne pünktlich zum Finale fertig sein, doch ein klagender Nachbar der Sportanlage verzögerte den Bau, so dass die gut 600 Zuschauer vom neuen Prachtstück der Kinderhauser Sportanlage noch kein Gebrauch machten konnten.

Bewährt hat sich allerdings das Experiment des Doppelendspieltages. Hier dürfte es schon im nächsten Jahr eine Neuauflage geben.

10.05.2018 von: Norbert Krevert