FLVW Ehrenring für Karl-Heinz Wirsen

VERBANDSJUGENDTAG WÜRDIGT QUINTETT FÜR EHRENAMTLICHE LEISTUNGEN

Zusammengerechnet sind es wohl mehrere hundert Jahre, die sie sich bislang ehrenamtlich für die Fußballjugend im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) engagiert haben. Am Samstag würdigten Präsident Gundolf Walaschewski, Holger Bellinghoff (Vizepräsident Jugend) sowie die rund 120 Personen auf der Verbandsjugendtag 2019 im SportCentrum Kaiserau die ehrenamtliche Leistungen von Karl-Heinz Wirsen, Harald Ollech, Thomas Harder, Carsten Hesse und Alexandra Spiekermann. Die Laudationes übernahm Manfred Deister, langjähriger Vizepräsident Jugend und Ehrenmitglied im FLVW. Die Ehrungen des Quintetts im Einzelnen.

FLVW-Ehrenring

Karl-Heinz Wirsen

Es war ein Bedürfnis und eine Ehre zugleich, Karl-Heinz Wirsen für sein Engagement für den Jugendfußball in Westfalen auszuzeichnen. Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass Karl-Heinz Wirsen als Jugendtrainer bei Borussia Münster sich ganz praktisch um den Fußballnachwuchs kümmerte. Zur Fußballpraxis gehört aber auch die Fußball-Organisation. Dieser widmete sich Karl-Heinz zunächst als Jugendobmann des Vereins Borussia Münster. Die Tätigkeit im FLVW begann im Kreisjugend-Ausschuss Münster. Diesem Gremium – in einem der größten FLVW-Kreise – gehörte Karl-Heinz Wirsen 30 Jahre an, die letzten 20 Jahre als Vorsitzender. Die akribische Arbeitsweise von Karl-Heinz blieb nicht im Verborgenen und der Verbands-Jugend-Ausschuss sicherte sich sein Engagement. Zunächst als überkreislicher Jugendstaffelleiter bzw. Organisator und Turnierleitung des ARAG Cup in Duisburg (damals noch mit 28 Teams in Duisburg) und später als Mitglied des Verbandsausschusses.

Weitere Aufgaben und Funktionen folgten im WDFV-Jugendausschuss und -Jugendbeirat, oder als Regionalliga-Staffelleiter. Neben der Auflistung der Funktionen steht der Name Karl-Heinz Wirsen eng verbunden mit dem technischen Wandel mit der Einführung und ständigen Weiterentwicklung im DFBnet. Bereits vor Einführung des Onlinesystems war Karl-Heinz Wirsen ein Vorreiter zur Nutzung moderner Programme zur Organisation des Spielbetriebes und deren Darstellung im Internet. Im Verbands-Jugend-Ausschuss war Karl-Heinz Wirsen für die Organisation des Jugendspielbetriebes und Absicherung der rechtlichen Rahmenbedingungen – Weiterentwicklung Jugendspielordnung, Durchführungsbestimmungen und so weiter – verantwortlich. Für die zukünftige Ausrichtung wurden von ihm die Weichen für die Aufgabenbereiche „Spielbetrieb“, „Recht“ und „DFBnet“ neu gestellt. Mit dem ausdrücklichen Dank der gesamten Fußballjugend im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) wurde Karl-Heinz Wirsen als Anerkennung für seine Verdienste der FLVW-Ehrenring verliehen.

FLVW-Ehrennadel in Gold

Harald Ollech (Vorsitzender des Verbands-Jugend-Ausschusses)

Den Einstieg in die Jugendarbeit fand Harald Ollech über die Funktion des Trainers. Schnell wurden hier seine organisatorischen Fähigkeiten auch für weitere Aufgabenfelder entdeckt und genutzt. Von 1993 bis 2016, davon die letzten 15 Jahre als Vorsitzender setzte sich Harald Ollech für die Belange der Fußballjugend im Kreisjugend-Ausschuss Lippstadt ein. Darüber hinaus war Harald Ollech von 1994 bis 2010 als aktiver Schiedsrichter auf den westfälischen Sportplätzen zu finden. Der Verbandsjugendtag wählte ihn 2004 in den Verbands-Jugend-Ausschuss. Hier demonstrierte Harald Ollech unter anderem sein Können in der DFBnet-Entwicklung. 2016 trat Harald Ollech die Nachfolge von Manfred Deister als Vorsitzender des Verbands-Jugend-Ausschusses an. In der ersten Legislaturperiode galt es, insbesondere die inhaltlichen Strukturen zwischen dem FLVW und WDFV anzupassen. Gerade die erfolgreiche Zusammenarbeit im WDFV ist eine solide Basis für den Jugendfußball in Westfalen. Für sein Engagement in der Jugendarbeit wurde Harald Ollech die FLVW-Ehrennadel in Gold verliehen.

FLVW-Ehrennadel in Silber

Thomas Harder (Koordinator für Rechtsfragen im Verbands-Jugend-Ausschuss)

Fußball lebt vom Wettbewerb und ein Wettbewerb benötigt Regeln, damit dieser auch unter dem Aspekt der Geleichbehandlung stattfinden kann. Satzungen, Ordnungen und Durchführungsbestimmungen sind für Viele ein Paragraphen-Dschungel. Thomas Harder stellt sich dieser wichtigen Herausforderung und ist ein stets hilfsbereiter Ansprechpartner für die Vereins-, Kreis- und Verbandsmitarbeiter. Bei der Formulierung der „Gesetztestexte“ stehen die Lesbarkeit und der Bezug zur Praxis immer ganz oben auf der Agenda. Seine vorherigen Stationen von der Vereinsarbeit im Heimatverein BV Hiltrop, den vielen Jahren im Kreisjugend-Ausschuss Bochum – von 2010 bis 2016 als Vorsitzender –, oder als Staffelleiter sind ein wertvoller Erfahrungsschatz für diese verantwortungsvolle Aufgabe. Als Referent setzt sich Thomas Harder für die Qualifizierung der Vereinsjugendleiter und Vereinsjugendgeschäftsführer ein. Bei den Schulungen für die Vereinstrainer und Vereinsbetreuer sind ihm „Fair-Play“ und „Respekt“ eine Herzensangelegenheit. Für sein Engagement in der Jugendarbeit wurde Thomas Harder die FLVW-Ehrennadel in Silber verliehen.

Carsten Hesse (Vorsitzender der Kommission Sportverein/Schule/Kita)

Seinen pädagogischen Lehrauftrag erfüllt Carsten Hesse an der Droste-Rose Realschule in Lippstadt. Sein ehrenamtliches Engagement widmet er seit 1987 der Jugendarbeit im Fußballsport. Auf Vereinsebene hat er die Basisarbeit als Trainer und Geschäftsführer bzw. Jugendleiter unterstützt. Für den Kreis Soest war Carsten Hesse von 2000 bis 2010 als Betreuer im FLVW-Zeltlager „Lenste III“ an der Ostsee im Einsatz. Von hieraus wechselte er als Freizeitleiter in die Ferienfreizeit der DFB-Stiftung Egidius Braun, die der FLVW in Kooperation mit dem Fußballverband Niederrhein in Landenhausen als Belobigung für Vereine mit guter Jugendarbeit durchführte. Die Kombination der „beruflichen Berufung“ und der Fußballkompetenz waren einen logische Folge in die Referententätigkeit der FLVW-Qualifizierungsoffensive. Seit 2013 hat Carsten Hesse den Vorsitz der Kommission Sportverein/Schule/Kita inne und leitet mit seinem Team die vielfältigen Schulfußballangelegenheiten. Für sein Engagement in der Jugendarbeit wurde Carsten Hesse die FLVW-Ehrennadel in Silber verliehen.

Alexandra Spiekermann (Vorsitzende der Kommission Mädchenfußball)

Mit der Jahreszahl 1990 verbindet man zunächst die Wiedervereinigung Deutschlands. In diesem bedeutenden Jahr wurde Alexandra Spiekermann Jugendtrainerin beim SV Beckum. Diesem ehrenamtlichen Engagement folgten weitere Trainerstationen im Mädchen- und Frauenfußball im Kreis Beckum. Diese Tätigkeit bezog sich nicht nur auf die Vereineebene, sondern ab 1996 war sie auch für die Juniorinnen-Kreisauswahl und als Staffelleiterin im Kreis Beckum aktiv. Seit nunmehr zehn Jahren ist Alexandra Spiekermann maßgeblich in der Kommission Mädchenfußball für die Entwicklung beteiligt: Die Gewinnung von Mädchen für den Fußballsport, der Organisation eines alters- und leistungsgerechten Spielbetriebes und der Talentsichtung/Talentförderung. Im Netzwerk und an den Schnittstellen zur Kommission Frauenfußball im FLVW und den Jugendgremien auf WDFV-Ebene vertritt Alexandra Spiekermann die Interessen der westfälischen Fußballjugend. Für ihr Engagement in der Jugendarbeit verleihen wurde Alexandra Spiekermann die FLVW-Ehrennadel in Silber verliehen.

05.05.2019 von: Norbert Krevert