„Fußballhelden“ lernen wieder am Strand

Die dritte Fußballhelden-Bildungsreise des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an der spanischen Ostküste läuft auf vollen Touren. Durch Vorträge, Theorieblöcke und praktische Einheiten lernen die knapp 220 jungen Ehrenamtlichen eine Woche lang Neues rund um den Kinder- und Jugendfußball kennen. Aus dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) sind 19 engagierte „Fußballhelden“ nach Santa Susanna an die Costa Brava gereist.

Am Montag eröffnete Wolfgang Möbius (DFB-Abteilung Aus- und Weiterbildung, Teamleiter Qualifizierung) die Bildungsreise in lockerem Beisammensein. Seither stehen Theorie und Praxis im Vordergrund: Von einem hoch qualifizierten Referententeam lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst die Grundzüge des DFB-Leitbildes „Unser Weg“ kennen. Den Einstieg hierzu nahm Markus Hirte, der sportliche Leiter der DFB-Talentförderung, vor. In den daran anknüpfenden Workshops besteht die Herausforderung für die jungen Trainertalente darin, die Inhalte des sportlichen Leitbildes auf die jeweilige Altersklasse ihres Amateurvereins anzupassen. Im Laufe der Woche warten zudem zahlreiche Highlights wie der Besuch des berühmten Fußballstadions Camp Nou in Barcelona auf die Fußballheldinnen und Fußballhelden.

Mit dem Projekt „Fußballhelden“ zeichnet der DFB gemeinsam mit seinen Landesverbänden und dem Kooperationspartner KOMM MIT jährlich ehrenamtliche Trainer und Jugendleiter unter 30 Jahren aus ganz Deutschland für ihre Arbeit in Amateurvereinen aus. „Stellvertretend für viele tausend junge Trainerinnen und Trainer sowie junge Jugendleiterinnen und Jugendleiter können wir in diesem Jahr erstmals mehr als 200 Ehrenamtliche in Santa Susanna begrüßen“, freut sich Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, über die Rekordteilnehmerzahl. „Mit dieser Ehrung möchten wir einen Beitrag dazu leisten, Menschen, die sich bereits in jungen Jahren für den Fußballsport engagieren, weiter zu motivieren und zu fördern.“

Prominente Ehrengäste in Santa Susanna

Erstmals nehmen in diesem Jahr auch Preisträgerinnen und Preisträger des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) an der Bildungsreise teil. Mit dem Leiter Breitenfußball des ÖFB, Stefan Gogg, ist zudem ein ÖFB-Vertreter in Spanien vertreten. „Die vom DFB veranstaltete Bildungsreise ist ein großartiges und vorbildliches Projekt zur Anerkennung von ehrenamtlichen Engagement“, sagt Gogg. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr erstmals neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unseren Landesverbänden zur Bildungsreise entsenden können.“

Auch Peter Frymuth ist von der Zusammenarbeit begeistert: „Gemeinsam mit unserem Projektpartner KOMM MIT freuen wir uns, in diesem Jahr erstmals eine Gruppe vom ÖFB bei der Fußballhelden-Bildungsreise begrüßen zu dürfen. Auch beim ÖFB steht die Förderung und Anerkennung junger Ehrenamtler im Fokus, weshalb die Kooperation für beide Seiten einen deutlichen Mehrwert bietet.“

Mit dem Co-Trainer der Frauen-Nationalmannschaft, Thomas Nörenberg, sowie Futsal-Bundestrainer Marcel Loosveld und dem ehemaligen Bundesligaschiedsrichter Lutz Wagner treten zudem prominente Ehrengäste die Reise an die Costa de Barcelona-Maresme an. Im Rahmen der Aktion „Junges Ehrenamt“ werden sie den Teilnehmern in Vorträgen zusätzliche Inspiration für ihre weitere Laufbahn mitgeben.

Die mitgereisten westfälischen „Fußballhelden“:

Adrian Lücke (TuS Sonneborn)
Alexander Pras (TuS Harpen)
Anne-Katharina Trupp (DJK Borussia Münster)
Christian Grimm (FC BW Weser)
Daniel Ebert (SV Eckmannshausen)
Dennis Pelster (SV Burgsteinfurt)
Felix Schumacher (SC Aleviten Paderborn)
Jonas Aulkemeyer (VfL Eintracht Mettingen)
Jonas Hadeler (SSV Pr. Ströhen)
Julian Berges (SG Suderwich)
Mike Kollenda (SF Brackel 61)
Patrick Kühn (SG Balve/Garbeck)
Til Johnigk (VfL Grafenwald)
Tim Niebuhr (FSV Pivitsheide)
Tim Schneider (SV 1928 Heggen)
Tobias Herbold (SC Berchum Garenfeld)
Tobias Wiggers (SV Westf. Osterwick)
Tom Friedrich (SG Hoppecketal/Padberg)
Torben Plattfaut (Hammer Spielvereinigung)

10.05.2018 von: Norbert Krevert