Nur noch einen Schritt bis zum Abbruch der Saison

Am 11. Mai hat die Ständige Konferenz (FLVW Präsidium und die Kreisvorsitzenden der 29 Kreise) der Empfehlung des Präsidiums bezüglich des Saisonabbruchs für den Seniorenbereich zugestimmt.
Gegenüber den bekannten Szenarien gab es eine Änderung: Auf Kreisebene wird bei Punktgleichheit der Aufstiegsplätze nicht die Tordifferenz gewertet. In diesem Falle steigen die punktgleichen Mannschaften auf.
Für die Feststellung der Aufsteiger ist von den Kreisligen A-C und in den Jugendspielklassen des Kreises der Kreisfußballausschuss bzw. der Kreisjugendausschuss verantwortlich. Für alle überkreislichen Ligen der Verbandsfußballausschuss.
Ausschlaggebend für die Wertung sind die Saisonabbruch-Richtlinien des FLVW, sofern der Beschluss erfolgt.

Anfang Juni folgt die finale Abstimmung im Rahmen des außerordentliches Verbandstages, welche im schriftlichen Wahlverfahren durchgeführt wird.
Für den Kreis Münster stimmen die Delegierten ab, die auf dem Kreistag 2019 von den Vereinsdelegierten gewählten worden sind. Das sind neben dem Kreisvorsitzenden Norbert Krevert, Philipp Hagemann (Vorsitzender Kreisschiedsrichterausschuss), Helmut Thihatmar (Vorsitzender Kreisfußballausschuss), Manfred Gnegel (stellv. Vorsitzender Kreisjugendausschuss und Jörg Riethues (Vorsitzender Kreisleichtathletikausschuss).
Der Kreisvorstand hat in seiner Sitzung am 14. Mai den Delegierten einstimmig die Empfehlung ausgesprochen, für den Saisonabbruch zu stimmen.

Bezüglich des Trainingsbetriebs empfiehlt der Kreis ausdrücklich, sich an die Empfehlungen und Anweisungen der örtlichen Ämter und Behörden zu halten.
Eine einheitliche Regelung ist hier leider nicht möglich. Zudem sollten die aktuellen Änderungen beachtet werden.

Für alle Kreise des FLVW gilt bis auf Weiteres:
• Freundschaftsspiele jeglicher Art sind untersagt
• Sportfeste und Turniere sind bis zum 31. August 2020 untersagt

Sofern es diesbezüglich Änderungen gibt, werden die Vereine informiert.

Nach dem Verbandstag lädt der Kreis Münster zu einer Videokonferenz (voraussichtlich am 15. Juni) und informiert die Vereinsvertreter über die aktuelle Situation und gibt eine Aussicht über das weitere Vorgehen.
Auch gibt es dann u.a. Infos über das Meldefenster der Mannschaftsmeldungen, Wechselfristen sowie über anstehende Änderungen im Spielbetrieb.

16.05.2020 von: Norbert Krevert