Reaktionen zur EURO2024-Vergabe: „Unvergesslicher Fußball-Sommer in Westfalen“

Deutschland ist Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft 2024! Gerade hat das UEFA-Exekutivkomitee im schweizerischen Nyon für die Bewerbung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gestimmt. Nach 1988 wird die europäische Fußball-Elite im Jahr 2024 zum zweiten Mal „zu Gast bei Freunden“ sein. Als einziger Landesverband verfügt der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) mit Gelsenkirchen und Dortmund über zwei Austragungsorte in seinem Verbandsgebiet. Entsprechend groß ist die Freude bei den FLVW-Funktionärinnen und -funktionären.

Gundolf Walaschewski (FLVW-Präsident): „Die Menschen im Ruhrgebiet und ganz Westfalen dürfen sich in sechs Jahren auf einen bunten Fußballsommer im Herzen Europas freuen. Der FLVW wird alles dafür tun, um gemeinsam mit dem DFB, den Städten und den Amateurvereinen ein unvergessliches Fußballfest mit Fans aus ganz Europa zu feiern.“

Annike Krahn (ehem. Fußball-Nationalspielerin, FLVW-Masterplan-Koordinatorin und EM-Botschafterin der Stadt Dortmund): „Turniere im eigenen Land sind das Größte für jede Spielerin und jeden Spieler – und vor allem für die Fans. Auch wenn die Weltmeisterschaft der Frauen 2011 sportlich nicht so erfolgreich war wie erhofft, bleibt die WM im eigenen Land ein absolutes Karriere-Highlight. Umso mehr freue ich mich, dass wir 2024 wieder ein großes Turnier ausrichten können.“

Christian Fischer (Vorsitzender des FLVW-Kreises Gelsenkirchen): „Wahnsinn! Ich freue mich unheimlich über das positive Votum aus Nyon. In kaum einer anderen Stadt wird der Fußball so sehr gelebt wie in Gelsenkirchen. Wir werden der perfekte Gastgeber sein.“

Jürgen Grondziewski (Vorsitzender des FLVW-Kreises Dortmund): „Das Sommermärchen 2006 in Dortmund war unbeschreiblich – auch wenn die deutsche Nationalmannschaft hier leider gegen Italien ausgeschieden ist. Für 2024 kann ich wieder eine hervorragende Organisation und Gänsehaut-Atmosphäre versprechen.“

Benjamin Schwartz (Leiter des SportCentrum Kaiserau): „Das SportCentrum Kaiserau hat sich beim DFB als Team Base Camp beworben. Wir hoffen sehr, dass wir auch 2024 wieder eine Nationalmannschaft für die Dauer eines großen Turniers – wie 2006 die Spanier – in unserem Haus begrüßen dürfen.“

Wilfried Busch (Geschäftsführer der FLVW-Geschäftsstelle): „Wir freuen uns extrem, damit meine ich nur alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des FLVW, auch hier in der Nachbarschaft des SportCentrums Kaiserau sieht man glückliche Gesichter. Wir sind der einzige Landesverband, der mit Dortmund und Gelsenkirchen gleich zwei Austragungsorte unterstützen darf und haben dies sehr leidenschaftlich getan. Europa und Kaiserau sind United by Football.“

ANSPRECHPARTNER

Meike Ebbert
Leiterin Stabsstelle Kommunikation
(0 23 07) 371 264

27.09.2018 von: Norbert Krevert