Sepp Herberger Preis: Herzlichen Glückwunsch, BW Aasee!

Bezüglich des Gewinns des Sepp-Herberger-Preises (http://www.flvw-k24.de/sepp-herberger-preis-fuer-bw-aasee/) ging folgendes Glückwunschschreiben an BW Aasee:

Lieber BW Aasee, lieber Hugo Domin, lieber Dietmar!

Im Mannheimer Rosengarten wurden am gestrigen Montag, dem 09.04.2018, im Rahmen einer großartigen Feierstunde die

                                     SEPP-HERBERGER-URKUNDEN 2018

verliehen. Ausgezeichnet wurden herausragende Aktivitäten aus den Schwerpunktbereichen:

Behindertenfußball, Resozialisierung sowie Schule und Verein. Vorschlagsberechtigt waren die 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Jeder DFB-Landesverband konnte pro Kategorie einen Vorschlag unterbreiten.

Platz eins in der Gesamtwertung der Kategorie Behindertenfußball konnte sensationell Ihr SV Blau-Weiß Aasee belegen. U. a. erfolgte die Preisverleihung durch keinen Geringen, als den DFB-Präsidenten, Reinhard Grindel.

Dazu sprechen wir Ihnen vom Kreisvorstand unseren aner-kennenden Dank und Glückwunsch zugleich aus. Bitte, geben Sie diese Glückwünsche und Anerkennung entsprechend in Ihrem Verein weiter. Auch dafür gilt Ihnen unser Dank.

Für Ihr gesellschaftliches Engagement hat Ihr Verein bereits bisher zu Recht zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Der Bürgerpreis in Gold der Stadt Münster, der Fußball-Bildungspreis der Akademie für Fußball-Kultur, die Auszeichnung „Behindertensportverein des Jahres 2013“ und nun die Sepp-Herberger-Urkunde. Sie alle sind besonders hervorzuheben. Bemerkenswert ist, dass der erste Preis bereits im Jahr 2005 verliehen wurde, jetzt folgt 2018 die Sepp-Herberger Urkunde. Ein Spiegelbild für die Nachhaltigkeit, die eines der obersten Ziele Ihrer Abteilungsarbeit ist. „Uns ist besonders wichtig, dass wir konstant gut ausgebildete und vorbereitete Trainer und Übungsleiter haben, um nachhaltig die Mannschaften sichern und anbieten zu können“, betonte Ihr verantwortlicher Ehrenamtler und Vorstandsmitglied, Dietmar Sonius und fügte hinzu: „Es ist kein Projekt für den Moment, sondern bei Blau-Weiß Aasee ist die Säule ‚Inklusiver Sport‘ aus dem Gesamtverein nicht mehr wegzudenken. Wir sind eine Willkommenskultur für Inklusion. Seit 1998.“

Vom Kreisvorstand möchten wir an dieser Stelle besonders betonen, dass Ehrenamtliche wie Dietmar Sonius für die Fußballkultur im Kreis Münster von besonderem Wert sind und sie müssen von unserem Kreis und unserem Verband unterstützt werden. Das Engagement Ihres Vereins BW Aasee, mittlerweile aber auch vom TuS Altenberge im Bereich des inklusiven Sports, sind für die gesellschaftlichen Aufgaben des Fußballs in Münster wichtig! Inzwischen konnten wir Gott Lob Dietmar Sonius als Inklusionsbeauftragten des FLVW-Kreises Münster gewinnen. Eine Position, die noch lange nicht alle Kreise in Westfalen besetzt haben. Dietmar dient damit als erster Ansprechpartner im Kreis für Sportler und Vereine und gibt so seine langjährige Erfahrung an alle Interessierten weiter.

Lieber BW Aasee, lieber Hugo Domin, lieber Dietmar,

 

für Ihr beispielhaft verantwortungsvolles sowie für Ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement in vielen Jahren für den Inklusionssport schlechthin – insbesondere natürlich für Ihre Verdienste um den Mädchen- und Jungenfußball in ihrem Verein und in unserem Kreis Münster – wurde Ihnen mit der Verleihung der

SEPP-HERBERGER-URKUNDE 2018

verdientermaßen die höchste Auszeichnung überreicht, die der DFB auf diesem Sektor zu vergeben hat. Darauf dürfen Sie zu Recht gemeinsam sehr stolz sein. Wir sind es mit Ihnen und freuen uns mit unseren über 100 Vereinen und zirka 45.000 Vereinsmitgliedern sehr. Gewürdigt werden mit dieser besonderen Ehrung auch Ihr hohes Ansehen und Ihr hoher Respekt, den Sie bei den Sportlerinnen und Sportlern sowie bei vielen Bürgerinnen und Bürgern im weiten Umfeld von Münster genießen. Wir wünschen Ihnen, dass Sie durch diese besondere Sportaus-zeichnung weit reichende Signalwirkung in unserem Kreis und in der gesamten münsterschen Sportszene – sowie weit darüber hinaus – ausstrahlen.

Mögen Sie in und für Ihre wertvolle Arbeit um den Inklusions-sport, insbesondere in Ihrem Verein, weiterhin über die notwendigen fleißigen Helferinnen und Helfer verfügen, damit Sie Ihre lobens- und lohnenswerten integrativen Tätigkeiten im Sport ungehindert weiterhin fortsetzen können. Dazu wünschen wir Ihnen auch für die Zukunft Glück und Erfolg.

Mit dankbaren Grüßen

für den Kreisvorstand

Ihr

KV Norbert Reisener  

SKV Norbert Krevert

10.04.2018 von: Norbert Krevert