Erster Themenabend im Kreis Münster: „Sexueller Missbrauch im Sport“

Am Dienstag fand im VIP Raum des SC Preußen Münster eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Sexueller Missbrauch im Sport“ statt. Als Referentin fungierte die Vorsitzende des Ausschusses für Vereins -und Kreisentwicklung, Irmi Venschott.
Unter den knapp 100 Vereinsvertretern entwickelte sich ein intensiver Austausch und einige Vereine konnten bereits über Präventionsmaßnahmen berichten. Andere Vereine nehmen den Abend gewiss zum Anlass, um auch dieses Thema verstärkt in den Fokus der Vereinsarbeit zu rücken.
„Lassen sie uns gemeinsam dazu beitragen, den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen die rote Karte zu zeigen“, so Imri Venschott zum Ende des Vortrages.
Inhaltlich ging es z.B. darum, ab wann sexueller Missbrauch beginnt, wie man erkennen kann das derartige Fälle vorliegen könnten und wie man im Verdachtsfall richtig handelt.
„Wir empfinden es als sehr positiv, wie aufmerksam die Vereine das Thema aufgenommen haben“, so der Kreisvorsitzende Norbert Krevert.
Das Thema wird vom Kreis Münster auch künftig mit verschiedenen Maßnahmen und Informationen nachhaltig Beachtung finden. „Wir dürfen die Wichtigkeit des Themas künftig nicht aus den Augen verlieren“ so Irmi Venschott.
Die Beratung am Dienstag soll kein Einzelfall bleiben. „Ich komme auch gerne in die Vereine und unterstütze bei der Erarbeitung von Präventionsmaßnahmen oder beim Erstellen eines Verhaltenskodex“, bot Venschott den Vereinsvertreterinnen und Vertretern an.
Alles in allem darf man behaupten, dass es dem Kreis gelungen ist, das sensible Thema offiziell als Maßnahme aufzugleisen.

Ein Dank gilt an dieser Stelle Irmi Venschott, die sich diesem schwierigen Thema widmet und das Thema federführend für den Kreis Münster begleitet!

Themenabende sollen künftig jährlich Themen aufgreifen, die für die Vereine von besonderer Bedeutung sind, aber im Alltag des Sports zu wenig Berücksichtigung finden.

09.10.2019 von: Norbert Krevert