FLVW Ehrenring für Norbert Reisener!

Welch eine hohe Auszeichnung! Der Ehrenkreisvorsitzende des Kreises Münster, Norbert Reisener, wurde am Samstag im Rahmen des FLVW Verbandstages mit dem Ehrenring des Fußball – und Leichtathletikverbandes Westfalen ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung wird einmal mehr untermalt, welch ein herausragender Funktionär Norbert Reisener für den Kreis Münster und dem gesamten FLVW war. Mit ihm freuen sich die Delegierten des Kreises Münster:
Manfred Gnegel (Stellv. Vorsitzender Kreisjugendausschuss, Jörg Riethues (Vorsitzender Kreisleichtathletikausschuss), Norbert Krevert (Kreisvorsitzender), Norbert Reisener, Helmut Thihatmar (Vorsitzender Kreisfußballausschuss, Philipp Hagemann (Stellv. Kreisvorsitzender und Vorsitzender Kreisschiedsrichterausschuss).

 

Die Laudatio für Norbert Reisener zu seiner Ehrung:
Norbert Reisener (FLVW-Kreis Münster)

Als Zehnjähriger trat Norbert Reisener der Fußballabteilung des TuS Hiltrup im Jahr 1956 bei. Seine ehrenamtliche Tätigkeit begann im Jahr 1965 als Jugendleiter beziehungsweise ab 1968 als Fußballobmann in seinem Verein. Ein berufsbedingter Umzug nach Hamburg stoppte das ehrenamtliche Engagement nicht: Von 1973-1981 übernahm er das Amt als stellvertretener Jugendleiter beim SC Concordia Hamburg. Nach seiner Rückkehr nach Hiltrup setzte er sein Engagement als Jugendleiter und von 1985 bis 2010 als Vorsitzender der Fußballabteilung des TuS fort. Sein besonderes Interesse an der Jugendarbeit bewies Reisener als Leiter von FLVW-Freizeitmaßnahmen – vorwiegend in Grömitz – über einen Zeitraum von 20 Jahren.

Im Jahr 2002 übernahm Norbert Reisener das Amt des stellvertretenden Kreisvorsitzenden im FLVW-Kreis Münster/Warendorf. Die Wahl zum Kreisvorsitzenden erfolgte auf dem Kreistag 2007. Seine Sportfreunde haben Norbert Reisener als besonders engagierten und kompetenten Ehrenamtler kennengelernt. Nachfolgende Auszeichnungen unterstreichen, dass dies auch von den Institutionen entsprechend gesehen wird: Silberne Ehrennadel des SC Concordia Hamburg, Ehrenvorsitzender des TuS Hiltrup, FLVW-Verdienstnadel in Silber, FLVW-Ehrennadel in Silber und Gold, Goldenes Jugendleiter-Ehrenzeichen des WFLV, DFB Verdienstnadel, Ehrenplakette des Stadtsportbundes Münster sowie das Bundesverdienstkreuz am Bande. Norbert Reisener hat sich in außerordentlicher Weise um den Fußball und die Leichtathletik in seinem Heimatkreis und darüber hinaus verdient gemacht. Der FLVW bedankt sich hierfür mit der Verleihung des Ehrenrings.

Hier die offizielle Pressemitteilung des FLVW zum Verbandstag 2019:

Verbandstag 2019: Zwei Beisitzer ergänzen wiedergewähltes Präsidium

Das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) bleibt für drei weitere Jahre im Amt. Dafür haben die 136 wahlberechtigten Delegierten am Samstag auf dem Ordentlichen Verbandstag des FLVW in der Stadthalle Kamen gestimmt. Präsident Gundolf Walaschewski, Manfred Schnieders (Vizepräsident Amateurfußball), Peter Westermann (Vizepräsident Leichtathletik), Holger Bellinghoff (Vizepräsident Jugend), Marianne Finke-Holtz (Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung) und Peter Wolf (Vizepräsident Finanzen) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Ergänzt wird das sechsköpfige Führungsgremium um Martin Derenthal (Borgentreich / FLVW-Kreis Höxter) und Andree Kruphölter (Ahlen / FLVW-Kreis Beckum), die ab sofort als Präsidiumsmitglieder mit besonderer Aufgabenstellung (Beisitzer) fungieren.

„Wir möchten heute gemeinsam auf unserem Verbandstag 2019 ist die Weichenstellung für die kommenden drei Jahre vornehmen“, stimmte der alte und neue Präsident in seiner Begrüßung die insgesamt mehr als 300 Gäste und Delegierte auf den Verbandstag 2019 und die kommende Legislaturperiode ein. Mit Henning Schreiber (Staatskanzlei für Sport & Ehrenamt), Elke Kappen (Bürgermeisterin Stadt Kamen), Stefan Klett (LandesSportBund NRW), Dr. Stefan Osnabrügge (Deutscher Fußball-Bund) und Hermann Korfmacher (Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes und FLVW-Ehrenpräsident) sprachen hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Sport in ihren Grußworten ihren Dank an das Ehrenamt für die Arbeit der vergangenen drei Jahre aus. Vizepräsident Jochen Schweitzer vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) sorgte als letzter Redner gleich für die erste Ehrung des Tages: Er verlieh FLVW-Vizepräsident Peter Westermann den DLV-Ehrenschild für besondere Verdienste um die Förderung der Leichtathletik (mehr lesen).

Emotionale Verabschiedungen und Ehrungen

Es war der passende Übergang zum feierlichen – und durchaus emotionalen – Part des Verbandstages: Zahlreiche verdiente Verbandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter wurden buchstäblich auf „großer Bühne“ verabschiedet – verbunden mit Präsenten, Blumen und dem großen Dankeschön des Präsidiums für das mitunter jahr(zehnt)elange ehrenamtliche Engagement. Mit Manfred Mielczarek (FLVW-Kreis Beckum), Norbert Reisener (FLVW-Kreis Münster) und Horst Weischenberg (ließ sich aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen / FLVW-Kreis Unna/Hamm) erhielten drei ehemalige Kreisvorsitzende den FLVW-Ehrenring als eine der höchsten Auszeichnungen des Verbandes (mehr lesen). Lang anhaltenden Applaus gab es von den Versammlungsmitgliedern, die sich von ihren Plätzen erhoben, für Clemens Weber (Werl / FLVW-Kreis Soest): Der ehemalige Multi-Funktionär ist ab sofort Ehrenmitglied des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen. Präsident Gundolf Walaschewski würdigte den 73-jährigen als „gradlinigen und außergewöhnlichen Ehrenamtler, der etwas für die Vereine und den westfälischen Fußball bewegen wollte –  und das eindrucksvoll geschafft hat“ (mehr lesen).

Im parlamentarischen Teil des Verbandstages folgte die Versammlung getreu dem für die kommende Legislaturperiode ausgerufenen Motto „Blickpunkt Verein: Teamsport Ehrenamt“ gemeinschaftlich dem Vorschlag zur Stärkung der ethischen Grundsätze in der Verbandsarbeit. Die bereits am 15. Dezember 2018 von der Ständigen Konferenz festgelegte Satzungsänderung wird dann durch ein Grundsatzpapier, das den ethischen Kanon des FLVW festschreibt, ergänzt. Toleranz, Vielfalt, Respekt, Fair-Play, Transparenz, Integrität und Nachhaltigkeit sind dabei die Grundlage für das Handeln des FLVW (mehr lesen).

Keine Überraschungen bei den Wahlen

Nach der Entlastung des Präsidiums folgte die Wiederwahl des sechsköpfigen Führungsgremiums. Gundolf Walaschewski, Manfred Schnieders, Peter Westermann und Holger Bellinghoff wurden alle einstimmig wiedergewählt, Marianne Finke-Holtz (Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung / zwei Gegenstimmen, eine Enthaltung) wurde ebenfalls mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Das Votum für Peter Wolf (Vizepräsident Finanzen) erfolgte in geheimer Wahl (97 Ja- bei 36 Nein-Stimmen, eine Enthaltung und eine ungültige Stimme). Neu in das Präsidium gewählt wurden Martin Derenthal und Andree Kruphölter. Um den wachsenden Ansprüchen einer modernen und flexiblen Verbandsarbeit gerecht zu werden, wurde im Vorfeld die Erweiterung des Präsidiums um zwei Beisitzer beschlossen. Diesen werden individuelle Aufgaben übertragen.

Erwartungsgemäß keine Überraschungen gab es auch bei den Wahlen zu den Vorsitzenden der Satzungs-Ausschüsse, die allesamt in ihren Ämtern bestätigt worden sind (Überblick: siehe unten). Jürgen Grondziewski (FLVW-Kreis Dortmund) führt weiterhin den Vorsitz im Verwaltungsrat. Neben Karl-Heinz Eickenhorst, Dr. Chistoph Stiens und Ulrich Jeromin (alle Wiederwahl) wurden mit Dr. Klaus Braucksiepe, Dr. Mara Konjer, Hans-Otto Matthey und Reinhard Mainka vier neue Mitglieder in das Aufsichtsgremium gewählt.

„Das Votum ist Anerkennung und Ansporn“, dankte Gundolf Walaschewski für das Vertrauen. In seiner Schlussrede betonte eher noch einmal das Generalmotto für die kommenden drei Jahre: „Aber die Leitung eines Verbandes ist keine Aufgabe für Solisten. Und ein Dirigent ohne Orchester ergibt höchstens einen schönen Schattenriss“, schloss der alte und neue Präsident nach etwas mehr als drei Stunden den Verbandstag mit einem Blick auf die bevorstehende Arbeit: „Wir haben den Auftrag, für die Zukunftsentwicklung der Vereine da zu sein. Wir haben den Auftrag, die Vereine ins Zentrum der Arbeit zu rücken, immer wieder aufs Neue. Innovativ, kreativ, vorwärtstreibend“.

Die auf dem Verbandstag 2019 gewählten Mitglieder der FLVW-Gremien im Überblick:

Präsidium:

Gundolf Walaschewski (Präsident)
Manfred Schnieders (Vizepräsident Amateurfußball)
Peter Westermann (Vizepräsident Leichtathletik)
Marianne Finke-Holtz (Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung)
Holger Bellinghoff (Vizepräsident Jugend)
Peter Wolf (Vizepräsident Finanzen)
Martin Derenthal (Präsidiumsmitglied mit besonderen Aufgaben / Beisitzer)
Andree Kruphölter (Präsidiumsmitglied mit besonderen Aufgaben / Beisitzer)

Verwaltungsrat:

Jürgen Grondziewski (Vorsitzender)
Karl-Heinz Eickenhorst
Dr. Christoph Stiens
Ulrich Jeromin (alle Wiederwahl)
Dr. Klaus Braucksiepe
Dr. Mara Konjer
Hans-Otto Matthey
Reinhard Mainka (alle neu gewählt)

Vorsitzende der FLVW-Satzungsausschüsse*:

Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA): Reinhold Spohn (Wiederwahl)
Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss (VSA): Michael Liedtke (Wiederwahl)
Verbands-Leichtathletik-Ausschuss (VLA): Bernhard Bußmann (Wiederwahl)
Ausschuss für Vereins- und Verbandsentwicklung (AVV): Michael Raschke (Wiederwahl)
* Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA): Der Vorsitzende Harald Ollech wurde bereits auf dem Verbandsjugendtag am 4. Mai als Vorsitzender gewählt

Verbands-Sportgericht (VSG)

Georg Schierholz (Vorsitzender)
Oliver Topp
Axel Zimmermann
Dr. Markus Seip
Georg Hein
Rolf Meiberg

Verbands-Leichtathletik-Rechtsausschuss (VLRA)

Norbert Schlepp (Vorsitzender)
Ansgar Bochynek
Gabriele Landthaler
Franz-Josef Sträter
Christiane Offel
Hans Schmidt
Herta Wiese

08.06.2019 von: Norbert Krevert